Einladung zur Herbsttagung 2018

Religion und Gewalt – Chancen für Dialog und Frieden

Herbsttagung des Bundes evangelischer Religionslehrerinnen und -lehrer an den Gymnasien und Gesamtschulen in Westfalen und Lippe

Seit den Anschlägen vom 11. September 2001 bestimmt das Thema der religiös motivierten Gewalt unsere Gegenwart und lässt sich auch im schulischen Alltag nicht ausblenden.

Fördert die Exklusivität des einen Gottes und der damit ausgrenzende Wahrheitsanspruch monotheistischer Religionen ihr Gewaltpotenzial, so wie es der Religions- und Kulturwissenschaftler Jan Assmann provokativ behauptet? Wäre eine religionslose Gesellschaft also eine friedlichere?

Prof. Dr. Gerlinde Baumann wird über die Rolle der Gewalt in der biblischen Tradition referieren und mit den Teilnehmer/innen ausgewählte Textstellen exegetisch erarbeiten.

Welche Chancen und Potenziale bieten sich in den monotheistischen Religionen für Dialog und Frieden? Hier wollen wir auch mit Dr. Hamideh Mohagheghi im Gespräch sein. Ursula August wird dann Ansätze und Chancen der Friedensbildung an Schulen vorstellen und die gegenwärtigen Herausforderungen für Friedensbildung, u. a. auch vor dem Hintergrund interreligiösen Lernens, aus ihrer Arbeit verdeutlichen.

Dienstag, 20.11.2018, 15.00 Uhr, bis Mittwoch, 21.11.2018, 17.00 Uhr

Leitung:        Dr. Elke Jüngling
                    Marco Sorg
                    Christian Fabritz, Bielefeld
                    Monika Pesch, Lippstadt

Referent/in:  Pfarrerin Ursula August, Pädagogisches Institut Villigst
                    Prof. Dr. Gerlinde Bauman, Marburg
                    Dr. Hamideh Mohagheghi, Universität Paderborn,
                          Seminar für islamische Theologie, Koranwissenschaften

Veranstaltungsort: Haus Villigst

Teilnahmebeitrag: 39,00 € zusätzlich Übernachtung DZ: 15,00 € oder EZ: 25,00 €

Veranstaltung Nr.: 1857131

Anmeldung:           Über die Veranstaltungsdatenbank des PI, per Mail an
                                    anmeldung@pi-villigst.de oder telefonisch 02304 / 755 - 247

Wir freuen uns auf Sie!

 

 

 

Einladung zur Frühjahrstagung

Ans Licht – Ökumenischer Kreuzweg der Jugend

Vor 2000 Jahren ging Jesus auf seinem Weg mit dem Kreuz. Er geht diesen Weg bis heute: mitten unter uns und mit uns zusammen. Sein Kreuzweg kreuzt unseren Alltag. Hat er auch noch Bedeutung für die Jugendlichen von heute?

1958 begann der Jugendkreuzweg als „Gebetsbrücke“ zwischen jungen katholischen Christinnen und Christen in der Bundesrepublik und der ehemaligen DDR. Seit 1972 wird er ökumenisch gebetet. Heute überbrücken die gemeinsamen Worte verschiedene Konfessionen, Gesinnungen und Generationen. Mit jährlich knapp 60.000 Teilnehmenden gehört der Jugendkreuzweg zu den größten ökumenischen Jugendaktionen.

In den letzten Jahren hat der Kreuzweg neue Wege beschritten, dabei vielfältige mediale Möglichkeiten erschlossen: Fotos und Stencil Art, Apps. 2019 arbeitet der Jugendkreuzweg mit Fotografie-Malereien von Ben Willikens: Ans Licht.

Für den Religionsunterricht wie auch für schulische Andachten oder Gottesdienste ergeben sich aus der Arbeit mit dem Ökumenischen Jugendkreuzweg vielfältige Chancen und Möglichkeiten.

So wird Alexander Bothe – Geschäftsführer und Redaktionsleiter des Ökumenischen Kreuzwegs der Jugend – zunächst Grundsätzliches zum Thema ‚Ökumenischer Kreuzweg der Jugend‘ vorstellen. Dabei wird er auch Einblicke in seine praktische Arbeit geben.

Im Workshopteil wird die Arbeit mit den jüngsten Kreuzwegen im Zentrum stehen: Deren Materialien und das mediale Format werden im Blick auf Religionsunterricht und Schulgottesdienst/-andacht erprobt.

Vorschau: https://jugendkreuzweg-online.de

Donnerstag, 14.02.2019, 9.30 – 17.00 Uhr

Haus VilligstL

Leitung:                   Dr. Elke Jüngling

                               Marco Sorg

                               Christian Fabritz, Bielefeld

                               Monika Pesch, Lippstadt

Referent:                Alexander Bothe, Arbeitsstelle für Jugendseelsorge
                                     der Deutschen Bischofskonferenz (afj), Düsseldorf

Teilnahmebeitrag:  22,50 Eur0

Veranstaltung Nr.  1957141

Anmeldung in Villigst: über die Veranstaltungsdatenbank des PI, per Mail an anmeldung@pi-villigst.de oder telefonisch 02304 / 755 - 247

 

 

 

Fotos der Veranstaltung 70 Jahre Bund

Die Fotos der Feier im Frühjahr 2016 findet sich hier.

 

 

Wahlen in NRW - Parteien äußern sich zum Religionsunterricht

Die Landesarbeitsgemeinschaft der katholischen Religionslehrerinnen und -lehrer hat drei Fragen zum Religionsunterricht an die Parteien in NRW gestellt. Die Fragen und Antworten finden Sie hier:
LKRG NRW: Wahlprüfsteine Landtagswahl NRW 2017 (sortiert nach Eingang)